.
Molkereistraße 6
A-2700 Wiener Neustadt
Tel. +43 699 129 199 79

em@il:
Homebase Firmeninformation Datenčbernahme Geschichtliches und Technik Kontakt und AGB Preisanfrage Sitemap - wo ist was? Bunt gemischt SHOP over over

Was ist zu beachten?

Viele unserer Kunden entwerfen ihre Drucksorten am Computer zu Hause. Die Dateien druckreif zu machen ist keine leichte Angelegenheit. Wir nehmen die Herausforderung gerne an und geben unser Bestes um Ihre Daten den Anforderungen der Druckvorstufe anzupassen. Um Ihnen und uns die Datenübernahme zu erleichtern, finden Sie hier ein paar Tipps und Richtlinien wie Sie Ihre Dokumente besser übergeben.

Zuerst einmal unsere Möglichkeiten der Datenübernahme:
Wir übernehmen Ihre Daten auf 3.5 Zoll Diskette, auf CD, auf DVD, auf Zip (100/250/750 MB), auf Jaz (1 + 2 GB), auf Cartridge (44/88/200 MB), auf USB-Speicherstick, auf vielen Media-Karten von Digitalkameras, direkt aus Ihrer Digitalkamera, von Ihrem Laptop, per e-mail (siehe Kontakt) und per ISDN (Leonardo, siehe Kontakt).

Und nun zu Ihnen:

1. Wenn Sie die Möglichkeit haben ein PDF zu erzeugen, ist dies die einfachste Art uns alle benötigten Dateien zu übermitteln. Ein PDF kann sämtliche für die Druckvorstufe benötigten Daten beinhalten.
Es gibt viele Möglichkeiten ein PDF zu erstellen. Einige Programme bringen diese Funktion mit (z.B. CorelDraw ab Version 9, Adobe Photoshop, Adobe InDesign, usw), meistens brauchen Sie jedoch ein Zusatzprogramm wie den Adobe Acrobat Distiller oder WinPDF. Damit alle benötigten Daten auch im PDF enthalten sind, verwenden Sie bitte die Adobe Acrobat Distiller-Joboptions aus unserem Downloadbereich.
2.
Notieren Sie sich bitte alle verwendeten Schriften und teilen Sie uns diese mit. Am Besten Sie übergeben die verwendeten Schriften gleich mit. Erheblich vereinfachen können Sie dies indem Sie ein druckvorstufentaugliches PDF erstellen.  
3.
Wenn Sie Bilder in Ihrem Entwurf verwenden, dann scannen Sie diese gleich in der zu verwendenden Größe ein (Verhältnis 1:1).
4.
Scannen Sie mit einer Auflösung von 300 dpi.

Bilder mit geringer Auflösung als 250 dpi sind nur für den Gebrauch am Bildschirm (Internet) geeignet.
5.
Wenn möglich speichern Sie Bilder nicht im .jpg Format. Die Dateigröße wird zwar klein, die Qualität kann aber leiden.
Besser ist das Format .tif mit der verlustfreien LZW-Komprimierung.
6.
.
Je nach Programm kann es notwendig sein, die verwendeten Bilder mit zu übergeben. Manche Programme speichern die Bilder im Dokument ab, andere verweisen nur auf die Bilddaten. Wenn Sie ein Dokument, das Verweise verwendet, z.B. auf Diskette an uns übergeben dann verweist das Dokument auf das Bild auf Ihrer Festplatte.
Und die Festplatte haben Sie sicher noch in Ihrem Computer eingebaut.
7.
Geben Sie dem Datenträger einen Ausdruck Ihres Entwurfes mit. Dies ermöglicht uns die Überprüfung der Ausgabe auf unseren Geräten.

Achtung auf Punkt 9!
 
8.
Email an office@hausstein.at Rufen Sie 02622 / 22 3 55 Rufen Sie uns bei Unklarheiten an oder schreiben Sie uns eine e-mail.
Besser wir versuchen gemeinsam ein Problem gar nicht entstehen zu lassen.
9.
Farben. Farben die Sie am Bildschirm sehen können, sind unter Umständen gar nicht druckbar! Dies ist ein unlösbares Problem da der Bildschirm eine andere Methode zur Farbdarstellung verwendet als eine Druckmaschine oder Ihr Drucker.
Vergleichen Sie doch mal Ihren Bildschirm mit einem Farbausdruck - bemerken Sie einen Unterschied?
10.
Verwenden Sie nach Möglichkeit nicht Microsoft Word, Microsoft Excel oder Microsoft PowerPoint. Diese Produkte sind in erster Linie für Büro-Umgebungen entwickelt worden und bieten wenig Möglichkeiten die Daten für die Druckvorstufe aufzubereiten.
Möchten Sie diese Produkte trotzdem verwenden, können wir leider keine Garantie bezüglich der Layouts, der Schriften, der Farben und der Qualität geben.
Hier ist ein Ausdruck Ihres Entwurfes unbedingt erforderlich. Wir versuchen natürlich das Beste aus Ihren Daten zu machen.
Sollten Sie ein Microsoft-Produkt verwenden, wäre es sehr vorteilhaft wenn Sie ein PDF erstellen. Dazu benötigen Sie jedoch ein Zusatzprogramm wie z.B. den Adobe Acrobat Distiller oder die Freeware WinPDF.

Nach oben